OJB Kalender

Wo ist was los? Wo kann ich hin? Was geht ab? Mit dem OJB Kalender hast Du alle Veranstaltungen, speziell für Jugendliche im Bregenzerwald, im Überblick.

OJB Kalender für die Jugend

Im Bregenzerwald gibt es unzählige Jugendtreffs und Jugendaktivteams mit regelmäßigen Öffnungszeiten und Sonderveranstaltungen. Oftmals ist es schwer den vollständigen Überblick über das Angebot zu haben. Oder die coolen Partys, Workshops und Events verstecken sich vor Dir. Mit dem neuen Kalender ist es nun ganz einfach möglich, alles mitzubeommen.

Der OJB Kalender funktioniert auf dem Smartphone und Web-Browser. Er ist auf www.ojb.at abrufbar. Somit kannst Du ihn immer bei dir tragen und sogar deine Lieblingstermine zum Google Kalender hinzufügen oder in den iCal exportieren.

Termine einschicken

Möchtest Du auch einen Termin im OJB Kalender veröffentlichen? Wir freuen uns über eine Erweiterung der bestehenden Termine. Falls Deine Veranstaltung wertvoll und interessant für die Jugendlichen im Bregenzerwald ist (nach unserem Ermessen), stellen wir sie gerne auch im OJB Kalender online. Melde Dich einfach per E-Mail an simone@ojb.at.

 

Die Gute Stube

Jugendsozialarbeitsprojekt (JSA) 2017
Leaderprojekt 2016–2019


Was ist „Die gute Stube“
„Die Gute Stube“ ist ein Projekt der Offenen Jugendarbeit, in Zusammenarbeit mit jungen BregenzerwälderInnen, aus verschiedenen Kulturkreisen.  Es setzt Impulse zur Entwicklungsförderung von jungen Erwachsenen zur Stärkung der Eigenverantwortung, Sozialkompetenz, gegenseitigem Lernen und Berufsorientierung für höhere Resilienz und Selbständigkeit.

Mit der Bespielung des ehemaligen Hotel Landammann bzw. Leerstandes und nunmehrigen „Guten Stube“, wird ein Begegnungsraum etabliert der gezielt Impulse zu Jugendkultur und Engagement setzt.  Von Best Practice Beispielen aus verschieden Bereichen wird im gegenseitigen Austausch gelernt. Diese Impulse sollen Junge-Erwachsene anregen in einem weiteren Schritt sich auszuprobieren, zu experimentieren und eigene Themen selbstständig zu bearbeiten und zu teilen. Mit fachlicher Begleitung wird hier ein Wissenstransfer mit mittel- und langfristiger Wirkung ermöglicht. Dadurch wird ein permanenter Transformationsprozess zu mehr Vertrauen, Zutrauen und der Übernahme von Verantwortung durch Junge-Erwachsene gestartet.

Die Kreativsuiten als ein weiterer Schritt bieten im Sinne eines co-working-labs individuellen Raum für eigene Kreativprojekte (Studio, Fotolabor, Proberaum,…) der jungen Erwachsenen.  Deren Ergebnisse sollen wieder neue Impulse in die „Gute Stube“ bringen.

Die Initiierung und Stärkung von Kooperationen, die Vernetzung in der Region sowie eine Bespielung mit gezielten Impulsen und innovativer, urbaner Angebote in der guten Stube und möglichen Satellitenstrukturen, soll zu Nachahmung, Eigeninitiative sowie Engagement einladen und damit in weiterer Folge zur Attraktivität der Region und des jugendkulturellen Angebotes  beitragen.

Partizipation von Anfang an hat und soll weiterhin gewährleisten, dass sowohl Raum als auch Angebot auf die Jugendlichen zugeschnitten sind und sie von Anfang an wichtiger Partner/Partnerin sind und sich auch als solche/n verstehen.

www.stube-online.comDas Programm | Stuben-Instagram | Stuben-Facebook

OJB Gastspiel

In den vergangenen Jahren durften wir viele Klassen bzw. SchülerInnen im Rahmen des ÜTZA-Projekts (Über die Türschwelle zur Anlaufstelle), bei uns im Impulszentrum begrüßen. Sie konnten die für sie wichtigen, regionalen Beratungs- und Servicestellen kennenlernen und wir ihnen Angebote und Team der OJB vorstellen.

Durch den Umzug nach Andelsbuch ist uns die Möglichkeit, Teil des ÜTZA Angebotes zu sein, leider „abhanden gekommen“. Da uns der direkte Kontakt zu den Jugendlichen sowie die Zusammenarbeit mit euch als Einrichtung aber sehr wichtig ist, haben wir ein neues Folge-Format entwickelt:

Mit dem „OJB Gastspiel“ bieten wir gerne an, zu euch vor Ort zu kommen um den SchülerInnen einen kurzen Einblick in unser Tun bzw. die regionalen Angebote der OJB vermitteln. Sie haben außerdem die Gelegenheit, unsere Jugendarbeiterinnen Stephanie und Vanessa persönlich kennenzulernen. Ihnen Fragen zu stellen, Anregungen zu geben sowie Anliegen vorzubringen. 

Die Eckdaten zum OJB Gastspiel

Termine
Gerne auf Anfrage bei Stephanie Haumer
0664 1123148 / jugend2@ojb.at

Dauer
Wählbar: 30-50 Minuten  (max. eine Unterrichtseinheit)

Zielgruppe
3.Klassen der HMS Bregenzerwald

Wir freuen uns über eine Einladung und stehen gerne für weitere Fragen zur Verfügung!

Jugendbeteiligung Egg

Um sich als junger Mensch in einer Gemeinde wohlzufühlen braucht es oft nicht viel. Manchmal geht es nur darum, gehört zu werden und Wünsche oder Vorschläge gemeinsam mit den Verantwortlichen aus Politik zu diskutieren. Wenn dann Einiges auch gleich umgesetzt werden kann – umso besser!

Genau das bietet das Format „Jugendbeteiligung“. Junge Mädchen und Burschen werden von Gemeinde und OJB eingeladen, einen Nachmittag lang Ideen zu entwickeln, Vorschläge zu entwickeln und Wünsche vorzubringen.

In Egg nahmen über 30 Jugendliche diese Chance wahr und gestalteten mit ihren Anregungen und Ideen die Entwicklung der Gemeinde aktiv mit!

Am Abend konnten dann die Ergebnisse der VertreterInnen des Ausschusses für Jugend und Bildung sowie Bürgermeister Paul Sutterlüty präsentiert werden.

In der Umsetzung der Vorhaben werden die Jugendlichen nun von uns, der OJB sowie Carmen Willi von der Gemeinde Egg begleitet. Erstes Vorhaben: Der Jugendraum wird wieder öffnen und regelmäßige Öffnungszeiten anbieten.

Meine? Deine? Unsere? Ihre?

Andelsbuch ist das neue Zuhause von Frauen und Männern aus den verschiedensten Ländern geworden. Ein großes Netzwerk an Ehrenamtlichen begleitet diese Menschen in ihrem Ankommen und ihrem Alltag. Doch wer sind „diese Menschen“? Was haben sie erlebt? Was sind ihre Träume und Perspektiven? Und sind sie auch in unserer Gesellschaft angekommen?

Anlässlich des Langen Tags der Flucht (ausgeschrieben von der UNHCR) erfolgte am Freitag, den 30. September 2016 um 19:00 Uhr beim Gemeindeamt in Andelsbuch die Eröffnung einer Portrait-Ausstellung. Im Rahmen der Ausstellung wurden von einzelnen Flüchtlingen Portraits und Impressionen aus ihrem Leben dargestellt. Diese Fotografien wurden als großformatige Drucke in den Glasflächen des Gemeindezentrums platziert. Eine Netzwerktafel zeigt auf, wie viele Verbindungen in Andelsbuch durch die vielen UnterstützerInnen im Rahmen des Spracherwerbs, der Nachbarschaftshilfe, der Jobsuche und der Freizeitgestaltung bereits entstanden sind. Ab 19:30 Uhr waren alle BesucherInnen zu einem gemütlichen Hock in der Guten Stube eingeladen, unsere AsylwerberInnen werden kulinarische Kostproben aus ihrer Heimat anbieten.

Portraits: Elias Jochum
Texte/Interviews: Ingrid Rüscher
In Kooperation mit der OJB sowie Mitgliedern des ehrenamtlichen Netzwerkes Andelsbuch.

 

Alle Fotos der Vernissage

Re -Wold- ed

Die Ausgangssituation…

Die Strukturen der örtlichen Jugendarbeit, bzw. die Form der Jugendarbeit wie wir sie im Bregenzerwald kennen, unterscheidet sich seit vielen Jahren von jener anderer Regionen Vorarlbergs. Hauptsächlich dadurch, dass hier Jugendräume, Jugendtreffs sowie die Jugendteams, autonom und ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen – von denen wiederum die meisten selbst Jugendliche sind – geführt werden.

Unsere Aufgabe als OJB

Wir als „Offene Jugendarbeit Bregenzerwald“, konnten bis dato eine hauptsächlich vernetzende, unterstützende und beratende Rolle einnehmen, wenn es um die direkte Jugendarbeit in den einzelnen Gemeinden ging und uns so auf die Durchführung von Großprojekten für die Jugendlichen in der Region konzentrieren.

Dieses System hat sich bis jetzt sehr gut bewährt und der Jugend im Bregenzerwald viel ermöglicht. In letzter Zeit gibt es aber zunehmend Schwierigkeiten und Probleme, gewachsene Strukturen aufrecht, und somit Treffpunkte und Freizeitangebote in den Gemeinden, zu erhalten. Jugendräume mussten schließen weil sich keine freiwilligen Mitarbeiter/innen mehr finden, Angebote nicht mehr zeitgemäß sind oder alternative Möglichkeiten der Freizeitgestaltung zunehmen übermächtig werden. Jugendteams lösen sich auf oder kommen über die „Planungsphase zur Gründung“ gar nicht hinaus.

Die Jugendlichen verlieren so also immer mehr an Freiraum, der zu einer individuellen Entfaltung, zur Entwicklung zum sozialen Lernen, zur Begegnung, zum Austausch oder zur Vernetzung dringend nötig ist.Eine Existenz von solchen Räumen und Plattformen, ist für ein Gelingen von Jugendarbeit und sämtlichen Bestrebungen dieser, im Bregenzerwald schlichtweg unverzichtbar.

Was tun?

Darum möchten wir als OJB dieser Entwicklung entgegenwirken und unsere ganze Aufmerksamkeit und unseren Schwerpunkt auf die Neuausrichtung, Strukturierung, Bildung und Erhaltung von Teams, Initiativen und Treffpunkten richten.

Gemeinsam mit den Jugendlichen und den Verantwortlichen in den Gemeinden, möchten wir vor Ort neue Konzepte erarbeiten, Lösungen suchen, Hilfestellung geben und noch unmittelbarerer Ansprechpartner sein. Wir gehen also zurück zur Basis und wo nötig – alles auf Anfang!

 Jugendarbeit reloaded…–  “ Re-Wold-ed“

Das Ziel

Ziel  ist es, die Jugendräume und Jugendteams im Bregenzerwald wiederzubeleben, zu erhalten, neue Strukturen wachsen zu lassen, und mit den Jugendlichen neue, zeitgemässe, spannende, interessante und beständige Wege einzuschlagen.

 


 

Unsere Unterstützer

So ein Vorhaben bedarf natürlich einiger (finanzieller) Unterstützung und der Mithilfe Vieler. Wir sind froh auch 2013 mit den folgenden Zwei rechnen zu dürfen.

Jugendwohlfahrt des Landes Vorarlberg
Zur Homepage geht es hier..

koje – Koordinationsbüro für Offene Jugendarbeit und Entwicklung
Zur Homepage geht es hier…